Kulturforum Altes Kino – Savoy Bordesholm
PROGRAMM
INFOS
Schrift: klein | groß
  

Filmübersicht

 

Spiel mir das Lied vom Tod

Sehen Sie „Spiel mir das Lied vom Tod“ im Savoy Bordesholm

Di, 21. Feb., 15:00 Uhr
Mi, 22. Feb., 19:30 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

C'era una volta il west • Italien / USA 1968
Regie: Sergio Leone
Darsteller: Charles Bronson, Henry Fonda, Claudia Cardinale, Jason Robards, Frank Wolff
Länge: 164 Minuten • FSK: ab 16

Sergio Leones Italowestern ist großes Kino, ein kraftvolles,
visuell überwältigendes Meisterwerk, das die Langsamkeit zum Spannungselement erhebt.

Und es ist auch alles andere als ein Zufall, dass Ennio Morricones Musik und die Filmbilder in einer festen Einheit zu stehen scheinen. Morricone komponierte für jede der vier Hauptfiguren ein eigenes Thema, gespielt von einem bestimmten Instrument. Der Score war bereits vor Beginn der Dreharbeiten fertiggestellt
und Leone spielte seinen Darstellern die Musik am Set vor, damit
sie Ausdruck und Bewegungen darauf abstimmen konnten.
Das Mundharmonika-Thema wurde nicht nur zu einer der berühmtesten Filmmelodien überhaupt, es war zudem ein echter Hit. Erst die hohen Schallplattenverkäufe bescherten auch dem anfangs gefloppten Film die Besucherzahlen, die er zweifelsohne auch verdient hatte.

Kino zum Kaffee – immer am dritten Dienstag im Monat

Immer am dritten Dienstag im Monat gibt es bei uns Kinoklassiker auf der Leinwand und dazu frisch gebrühten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Alles im Eintrittspreis inklusive. Und wenn Sie Spaß am Backen haben: Wir freuen uns über jeden Beitrag zum Kuchenbufett!

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Kundschafter des Friedens

Sehen Sie „Kundschafter des Friedens“ im Savoy Bordesholm

Do, 23. Feb., 20:00 Uhr
Fr, 24. Feb., 20:30 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

Deutschland 2017
Regie: Robert Thalheim
Darsteller: Henry Hübchen , Michael Gwisdek, Thomas Thieme
Länge: 93 Minuten • FSK: ab 12

Jochen Falk (Henry Hübchen), ehemaliger Top-Spion der DDR und mittlerweile Pensionär, staunt nicht schlecht, als ausgerechnet die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND bei ihm anklopfen. Sie brauchen Falks Hilfe bei einer heiklen Mission.

Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein ganz privates Hühnchen zu rupfen, war es doch Frank Kern (Jürgen Prochnow), der ihn vor über 30 Jahren enttarnte! Falk willigt ein, doch er stellt die Bedingung, dass man für den Job sein altes Team reaktiviert. Und so werden Organisationswunder Locke (Thomas Thieme), Bastler Jacky (Michael Gwisdek) und der Gigolo Harry (Winfried Glatzeder) aus dem Agenten-Ruhestand geholt und gemeinsam mit Falk nach Katschekistan geschickt. Als Absicherung stellt der BND der Truppe jedoch die Analytikerin Paula (Antje Traue) zur Seite, die die Jungs überwachen soll. In Katschekistan läuft dann aber erst einmal nichts nach Plan, die Mission droht zu scheitern – bis sich Jochen Falk und seine Kollegen auf ihre alten Fähigkeiten als DDR-Spione besinnen…

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Alle Farben des Lebens

Sehen Sie „Alle Farben des Lebens“ im Savoy Bordesholm

So, 26. Feb., 20:00 Uhr
Mo, 27. Feb., 20:00 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

Landfrauen Kinoabend

About Ray • USA 2016
Regie: Gaby Dellal
Darsteller: Elle Fanning, Naomi Watts, Susan Sarandon, Tate Donovan, Maria Dizzia, Sam Trammell
Länge: 93 Minuten • FSK: ab 6

Ray wünscht sich jedes Jahr das Gleiche zum Geburtstag: ein Junge zu sein. Ray heißt eigentlich Ramona, als Kind wollte ihre Mom eine Prinzessin aus ihr machen, doch sie wollte viel lieber Astronaut oder Cowboy werden.

Inzwischen ist Ray 16 Jahre alt und möchte so schnell wie möglich mit einer Hormontherapie beginnen. Maggie hat die Entscheidung ihres Kindes zwar akzeptiert, doch bei Minderjährigen müssen beide Elternteile der Geschlechtsumwandlung zustimmen. Und ihren Exfreund Craig hat sie erfolgreich aus ihrem Leben verdrängt.
Maggis Mutter Dolly, in deren New Yorker Haus die beiden leben, hat zwar verstanden, dass ihr Enkel im Körper eines Mädchens geboren wurde, fragt sich aber, warum Ray – ihrem eigenen Vorbild folgend – nicht einfach lesbisch sein kann…

New York, das weiß man seit den frühen Komödien von Woody Allen, ist ein vorzügliches Kinoterrain, um den Widerspruch zwischen Leben und Lebensstil auszuloten. Die britische Regisseurin erschließt sich dieses Biotop, in dem Aufgeschlossenheit und Freiheitsdrang zuweilen schwer in Deckung zu bringen sind, mit einem frischen Blick. Sie hat sichtlich Freude an ihrer Drei-Generationen-WG und schildert die Lebenskrisen ihrer weiblichen Akteure mit subtiler Komik, aber auch mit dem nötigen Ernst. Ein erfrischend unverkrampfter Umgang mit dem Thema Transsexualität.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Vaiana

Sehen Sie „Vaiana“ im Savoy Bordesholm

So, 26. Feb., 16:00 Uhr

Eintritt: 4,50 Euro

CLUB-Film: Eintritt für Mitglieder nur 1.– Euro

Moana • USA 2016
Regie: Ron Clements, John Musker
Darsteller:
Länge: 107 Minuten • FSK: ohne Altersbeschränkung

Häuptlingstochter Vaiana begibt sich auf eine gefährliche Odyssee, um einen bösen Zauber zu brechen.

Trotz all der Schönheit und Harmonie ihrer paradiesischen Heimatinsel fehlt der jungen Vaiana etwas. Zu gern würde sie den weiten Pazifischen Ozean erkunden, zu dem sie sich auf mysteriöse Weise hingezogen fühlt. Doch der überbesorgte Vater, Häuptling Chief Tui, hat ihr dies strengstens verboten. Als sich aber eine uralte Legende bewahrheitet und großes Unheil die Insel heimsucht, ist Vaiana auserwählt, ihr Volk zu retten. Gemeinsam mit Halbgott Maui, Verursacher des ganzen Übels, muss sie eine abenteuerliche Reise antreten, den tödlichen Gefahren des mächtigen Ozeans trotzen und ihre eigenen Ängste bezwingen.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Love & Friendship

Sehen Sie „Love & Friendship“ im Savoy Bordesholm

Fr, 10. Mär., 20:30 Uhr

Eintritt: 6.– €; ermäßigt 4,50 €

Ladies Night

Love & Friendship • USA 2016
Regie: Whit Stillman
Darsteller: Kate Beckinsale, Chloë Sevigny, Stephen Fry, Xavier Samuel, Jemma Redgrave, Justin Edwards, Tom Bennett, Morfydd Clark u.a.
Länge: 93 Minuten • FSK: ohne Altersbeschränkung

Der sorgfältig und wunderschön ausgestattete Film mit Kate Beckinsale und Chloë Sevigny basiert auf Jane Austens Briefroman „Lady Susan“.

Die schöne Witwe Lady Susan Vernon besucht das Anwesen ihrer Verwandtschaft, um dort die in der gehobenen Gesellschaft kursierenden, skandalträchtigen Gerüchte über ihre Affären auszusitzen. Während sie sich dort versteckt hält, schmiedet sie Pläne, um für sich selbst sowie für ihre heiratsfähige, aber widerwillige Tochter Frederica jeweils einen passenden Ehemann zu suchen und dadurch ihrer beider Zukunft zu sichern. Lady Susan erregt die Aufmerksamkeit gleich dreier Männer: sowohl des jungen und attraktiven Reginald DeCourcy als auch des reichen, aber etwas einfältigen Sir James Martin sowie des äußerst gut aussehenden, jedoch verheirateten Lord Manwaring. Dieser Umstand verkompliziert die Angelegenheiten deutlich.

„Der Film von Whit Stillman („The Last Days of Disco“) basiert auf ei­nem Briefroman der damals 19-jährigen Jane Austen („Stolz und Vorurteil“, „Mansfield Park“). Ihre bissigen Kommentare zur von Männern dominierten Adelssippe sind eine Steilvorlage für Stillman, der die Handlung vor allem über pointiert böse Dialoge vorantreibt.“ (TV Spielfilm)

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Die Blumen von gestern

Sehen Sie „Die Blumen von gestern“ im Savoy Bordesholm

So, 12. Mär., 20:00 Uhr
Mo, 13. Mär., 20:00 Uhr

Eintritt: 6.– €; ermäßigt 4,50 €

D/A 2016
Regie: Chris Kraus
Darsteller: Lars Eidinger, Adèle Haenel, Jan Josef Liefers, Hannah Herzsprung, Sigrid Marquardt u. a.
Länge: 126 Minuten • FSK: ab 12

Holocaust-Forscher Totila Blumen kann es nicht glau-
ben: Da wollen seine Kollegen den bevorstehenden Auschwitz-Kongress doch tatsächlich zum werbefinan-zierten Medien-Event „aufwerten“.

Und dann muss er sich auch noch mit der französischen Praktikantin Zazie herumärgern, die ein Verhältnis mit seinem ungeliebten Vorgesetzten Balthasar (köstlich: Jan Josef Liefers) hat. Während Totila mit der jungen Studentin durch Europa fährt, finden die beiden jedoch heraus, dass ihr gemeinsames Interesse an der Nazizeit mit einem lang gehüteten Familiengeheimnis zusammenhängt…

So versponnen die Figuren im ersten Moment auch erscheinen: Größer als ihr Hang zur Situationskomik ist die Tragik, die sich dahinter verbirgt. Dass Chris Kraus (Vier Minuten) ihre Schrullen und Macken ernst nimmt, darin liegt das Besondere dieses staunenswerten Films.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Tatort: Borowski und das dunkle Netz

Sehen Sie „Tatort: Borowski und das dunkle Netz“ im Savoy Bordesholm

So, 19. Mär., 20:15 Uhr

Eintritt frei!

D 2017
Regie: David Wnendt
Darsteller: Axel Milberg, Sibel Kekilli, Maximilian Brauer, Jochen Hägele, Yung Ngo, Mirco Kreibich u.a.
Länge: 90 Minuten • FSK: ab 12

Jürgen Sternow, Leiter der Spezialabteilung Cyber-Crime des Landeskriminalamtes Kiel, wurde Opfer eines Mordanschlags. Die Vermutung liegt nahe, dass der Täter im Umfeld der rasant wachsenden Internetkriminalität zu suchen ist. Die Kommissare Borowski und Brandt werden vom zuständigen Staatsanwalt mit den Ermittlungen betraut.

Während Borowski sich zunächst technische Spezialkenntnisse aneignen muss, ist Sarah Brandt als ehemalige Hackerin in ihrem Element. Aber wie jagt man einen Täter, der in keinerlei Beziehung zum Opfer stand und es mit allen Tricks versteht, sich im Darknet zu verbergen? Als es Brandt gelingt, eine Lücke in der scheinbar perfekten digitalen Tarnung des Auftragsmörders zu entdecken, kommen sie dem Killer auf die Spur.

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST

Sehen Sie „Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Die Ausstellung ist seit dem 11.11. zu besichtigen • 0
Regie:
Darsteller:
Länge: 0 Minuten • FSK:

Plakate gehören ins Kino wie die Leinwand und der Projektor. Doch ihre Bedeutung geht über den eigentlichen werblichen Nutzen weit hinaus: Sie sind begehrte Sammlerobjekte, Erinnerungsstücke an besondere Kinoerlebnisse und in einigen Fällen sogar richtige Kunstwerke.

Gerade als Plakate noch in echter Handarbeit in gezeichneter Form gefertigt wurden, entstanden exzellente Starporträts, spannende Symbolplakate oder typografische Plakate, die immer auch ein Spiegel der Moden ihrer Zeit waren. Zahlreiche Werke bekamen gar einen ikonografischen Wert.

Der Kinoverein macht nun den Aufgang und die ehemalige Empore des Savoy zur Galerie und zeigt aus seiner Sammlung deutsche Originalplakate der 50er bis 80er Jahre. Dazu (aus Platzmangel) zahlreiche weitere A3-Nachdrucke, zur besseren Verortung der Expoate in ihrer Entstehungszeit, und Textplakate mit Informationen zum ästhetischen und technischen Wandel der Jahrzehnte und kurzen Porträts einiger herausragender Vertreter unter den Filmplakatgrafikern wie zum Beispiel Hans Otto Wendt, Klaus Dill oder Renato Casaro.

Die Ausstellung ist ab sofort während der Öffnungszeiten des Kinos zu besichtigen.

Der Eintritt ist frei und nicht zwingend an den Besuch einer Veranstaltung gebunden.

   


zum Seitenanfang

 

La La Land

Sehen Sie „La La Land“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

La La Land • USA 2016
Regie: Damien Chazelle
Darsteller: Emma Stone, Ryan Gosling, J. K. Simmons, Finn Wittrock, Sonoya Mizuno, Jessica Rothe, Callie Hernandez, Rosemarie DeWitt u.a.
Länge: 128 Minuten • FSK: ohne Altersbeschränkung

Der zweite Kinofilm des Regie-Wunderkinds und Oscar-nominierten Damein Chazelle ("Whiplash") ist eine beschwingte Liebeserklärung an Hollywood - mit mitreißenden Sing- und Tanznummern!

 


zum Seitenanfang

Kulturforum Altes Kino – Savoy Kino  •  Schulstraße 7  •  24582 Bordesholm  •  Telefon: 04322 - 1011