Kulturforum Altes Kino – Savoy Bordesholm
PROGRAMM
INFOS
Schrift: klein | groß
  

Filmübersicht

 

Über den Dächern von Nizza

Sehen Sie „Über den Dächern von Nizza“ im Savoy Bordesholm

Di, 28. Mär., 20:00 Uhr


In der Abendvorstellung 6.– € Eintritt

To Catch a Thief • USA 1955
Regie: Alfed Hitchcock
Darsteller: Cary Grant, Grace Kelly, Jessie Royce Landis, John Williams
Länge: 108 Minuten • FSK: ab 12

Website: Über den Dächern von Nizza

Alfred Hitchcocks Krimikomödie ist prickelnd wie ein Champagnercocktail, mit Dialogen, geschliffen wie Diamanten. Was ja gut passt, schließlich jagt Ex-Juwelendieb Cary Grant hier einen Gauner, der dreist seinen einstigen Stil kopiert.

Obwohl John Robie, auch „Die Katze“ genannt, seit 15 Jahren sauber ist, steht er wieder ganz oben auf der Fahndungsliste. Und alles nur, weil ein Unbekannter in den Nobelhotelzimmern der Côte d’Azur seinen Stil imitiert. Robie macht sich auf die Suche nach dem Übeltäter und lernt dabei die reizende Urlauberin Frances (Grace Kelly) kennen…
Grace Kelly ist einfach umwerfend, erst kühl, dann sexy. Kein Wunder, dass Fürst Rainier von Monaco die Dreharbeiten häufiger besuchte, um den Hollywood-Star zu umwerben. Erfolgreich, wie man weiß…


ACHTUNG: Der im Programmflyer abgedruckte Termin am 29.3. ist nicht korrekt!

Kino zum Kaffee – immer am dritten Dienstag im Monat

Immer am dritten Dienstag im Monat gibt es bei uns Kinoklassiker auf der Leinwand und dazu frisch gebrühten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Alles im Eintrittspreis inklusive. Und wenn Sie Spaß am Backen haben: Wir freuen uns über jeden Beitrag zum Kuchenbufett!

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Jackie

Sehen Sie „Jackie“ im Savoy Bordesholm

So, 02. Apr., 20:00 Uhr
Mo, 03. Apr., 20:00 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

Am Montag engl. Originalfassung mit Untertiteln

Jackie • USA / Chile 2016
Regie: Pablo Larrain
Darsteller: Natalie Portman, Peter Sarsgaard, John Hurt, Billy Crudup, John Carroll Lynch
Länge: 100 Minuten • FSK: ab 12
Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Als John F. Kennedy (Caspar Phillipson) im Januar 1961 sein Amt als 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika antritt, wird Jacqueline „Jackie“ Kennedy (Natalie Portman) zur First Lady. In ihrer Funktion als Präsidentengattin avanciert Jackie Kennedy schon bald zu einem Idol für eine ganze Generation durch ihre Kultiviertheit, Schönheit und Eleganz und wird so zu einer lebenden Legende, die das Weiße Haus in einen Ort des Glamours verwandelt.

Doch der wahrgewordene Traum findet am 22. November 1963 ein jähes Ende, als John F. Kennedy in Dallas während einer Fahrt durch die Stadt erschossen wird. Jackie muss den Tod ihres Mannes hautnah miterleben und versucht sich in der Folge, durch die tiefe Trauer zu kämpfen, um für ihre Kinder da zu sein und das Vermächtnis ihres Mannes zu retten..
Das Biopic von Pablo Larraín konzentriert sich vor allem auf ein Interview mit Jackie Kennedy im Time Magazine, das nur eine Woche nach der Ermordung von John F. Kennedy in Hyannis Port, dem Sommersitz der Familie, stattfand. In diesem erinnert sie sich nicht nur an das Attentat selbst, sondern auch an ihre Rückkehr ins Weiße Haus, die Vorbereitungen zur Beerdigung ihres Mannes und die Beisetzung auf dem Nationalfriedhof Arlington, bei der sie seinen Sarg begleitete.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Der Marathon Mann

Sehen Sie „Der Marathon Mann“ im Savoy Bordesholm

Di, 04. Apr., 20:00 Uhr
Mi, 05. Apr., 20:00 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

Aus der Reihe "Filmmusik Musikfilm"

Marathon Man • USA 1976
Regie: John Schlesinger
Darsteller: Dustin Hoffman, Laurence Olivier, Roy Scheider, Marthe Keller
Länge: 125 Minuten • FSK: ab 16

In die Liste der größten Filmkomponisten gehört Michael
Small vielleicht nicht, doch mit seiner Musik zu Filmen wie
„Klute“ oder „Der Marathon-Mann“ schuf er die perfekte
akustische Atmosphäre für eine ganze Reihe erfolgreicher
Paranoia-Thriller der 70er und 80er-Jahre.

Dabei verzichtet Small auf ein großes Orchester, sondern kommt eher subtil mit ausgewählten Instrumenten und elektronischen Verfremdungseffekten daher. Das lässt die Musik fast unmerklich erscheinen, doch tatsächlich befördert sie derart das Gefühl der Bedrohung immens, wenn Geschichtsstudent Babe (Dustin Hoffman) die Spuren eines Naziverbrechers (Laurence Olivier) verfolgt und dabei in Lebensgefahr gerät.
Ein elegant fotografierter Genreklassiker, der dem Zuschauer bis zum schweißtreibenden Finale keine ruhige Minute gönnt.

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen

Sehen Sie „Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen“ im Savoy Bordesholm

Sa, 08. Apr., 20:30 Uhr
So, 09. Apr., 20:00 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

Club-Film (für Mitglieder des Kinovereins nur 1.– € Eintritt)

Hidden Figures • USA 2016
Regie: Theodore Melfi
Darsteller: Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kevin Costner
Länge: 127 Minuten • FSK: ohne Alterbeschränkung

1962: John Glenn (Glen Powell) ist der erste Amerikaner, der die Erde in einem Raumschiff komplett umkreist. Das ist ein wichtiger Meilenstein im Kalten Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion, der auch als Wettlauf im All geführt wird – zu einer Zeit, als Weiße und Schwarze in den USA noch per Gesetz getrennt werden und von Geschlechtergleichheit keine Rede sein kann.

In der NASA aber, wo neben Glenn vornehmlich andere weiße Männer wie Al Harrison (Kevin Costner) und Paul Stafford (Jim Parsons) den Ton angeben, arbeiten drei schwarze Frauen. Deren Namen kennt kaum jemand, ihr Einfluss jedoch ist groß: Den NASA-Mathematerinnen Katherine Johnson (Taraji P. Henson), Dorothy Vaughan (Octavia Spencer) und Mary Jackson (Janelle Monáe) ist es zu verdanken, dass Glenns Mission sicher und erfolgreich verläuft…

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Kubo - der tapfere Samurai

Sehen Sie „Kubo - der tapfere Samurai“ im Savoy Bordesholm

So, 09. Apr., 16:00 Uhr

4,50 €

USA 2017
Regie: Travis Knight
Darsteller: Charlize Theron, Ralph Fiennes
Länge: 102 Minuten • FSK: ab 6

Der clevere, gutherzige Kubo (Original-Stimme: Art Parkinson) erzählt den Menschen in seiner Heimatstadt am Meer fantastische Geschichten und fristet ansonsten ein eher bescheidenes Dasein.

Doch sein relativ ruhiges Leben wird aus den Angeln gerissen, als er versehentlich einen mythischen Geist aus seiner Vergangenheit heraufbeschwört, der vom Himmel herabstürmt und eine uralte Blutfehde wiederaufleben lässt. Auf der Flucht vor dem Rachedurst der Kreatur tut er sich mit Monkey (Charlize Theron) und Beetle (Matthew McConaughey) zusammen. Gemeinsam begibt sich das Trio auf eine aufregende Mission, um Kubos Familie zu retten und das Mysterium um seinen gefallenen Vater – den größten Samurai-Kämpfer, den die Welt je gesehen hat – zu enträtseln. Mit der Hilfe seiner magischen Schamisen – einer dreisaitigen Laute – stellt sich der Junge Göttern und Monstern gleichermaßen, unter ihnen der Mond-König (Ralph Fiennes) und die bösartigen Zwillingsschwestern (Rooney Mara).

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen

Sehen Sie „Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen“ im Savoy Bordesholm

Fr, 14. Apr., 16:00 Uhr

4,50 €

Deutschland 2017
Regie: Andreas Dresen
Darsteller: Arved Friese, Justus von Dohnanyi, Axel Prahl
Länge: 102 Minuten • FSK: ohne

Der Waisenjunge Timm Thaler (Arved Friese) war schon immer ein aufgeweckter und geselliger Zeitgenosse. Gerade wegen seines ansteckenden Lachens fliegen ihm die Sympathien seiner Mitmenschen regelrecht zu.

Aus diesem Grunde hat es auch der ebenso skrupellose wie reiche Baron Lefuet (Justus von Dohnányi) darauf abgesehen: Timm bekommt die Garantie, dass er künftig jede Wette gewinnt, wenn er dem Baron sein Lachen verkauft. Der Junge kann dem verlockenden Angebot nicht widerstehen und glaubt zunächst, der Erfüllung all seiner sehnlichsten Wünsche damit einen großen Schritt näherzukommen. Doch ohne sein Lachen schwindet auch die Freude immer mehr aus seinem zunehmend einsamen Leben. Timms Freunde Kreschimir (Charly Hübner) und Ida (Jule Hermann) wollen dabei allerdings nicht tatenlos zusehen. Zusammen mit Timm schmieden sie einen Plan, um den Baron auszutricksen und Timms Lachen zurückzugewinnen.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Lion - der lange Weg nach Hause

Sehen Sie „Lion - der lange Weg nach Hause“ im Savoy Bordesholm

Fr, 14. Apr., 20:30 Uhr
Sa, 15. Apr., 20:30 Uhr
Mo, 17. Apr., 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50€

USA, Australien, Großbritannien 2017
Regie: Garth Davis
Darsteller: Dev Patel, Rooney Mara, Nicole Kidman
Länge: 118 Minuten • FSK: ab 12

Mit fünf Jahren wird der kleine indische Junge Saroo (Sunny Pawar) von seiner Familie getrennt, woraufhin er sich schließlich tausende Meilen von Zuhause entfernt und verwahrlost in Kalkutta wiederfindet.

Nach dieser beschwerlichen Odyssee nehmen ihn Sue (Nicole Kidman) und John Brierley (David Wenham) auf, ein wohlhabendes australisches Ehepaar, das ihn in ihrer Heimat wie seinen eigenen Sohn aufzieht. Doch seine Wurzeln hat Saroo nie vergessen und so macht er sich als junger Mann (nun: Dev Patel) mit Hilfe seiner trüben Erinnerungen und Google Earth auf die Suche nach seiner wahren Mutter. Während seiner Reise in die eigene Vergangenheit hofft er endlich auf jenes Dorf zu treffen, das sich mit seinen Erinnerungen ans Vergangene deckt...

Basiert auf dem „Vanity Fair“-Artikel „A Home At The End Of Google Earth“.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Charade

Sehen Sie „Charade“ im Savoy Bordesholm

Di, 18. Apr., 15:00 Uhr
Mi, 19. Apr., 20:00 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

In der Abendvorstellung 6.– € Eintritt

Charade • USA 1963
Regie: Stanley Donen
Darsteller: Audrey Hepburn, Cary Grant, Walter Matthau, James Coburn, George Kennedy
Länge: 113 Minuten • FSK: ab 12

Musical-Regisseur Stanley Donen (Singinʼ in the Rain) avancierte mit diesem nonchalanten, hoch komischen Krimirätsel voller Falltüren zum Meister der geistreichen Thrillerkomödie.

Witwe Reggie (Audrey Hepburn) wird in Paris von Gangstern (u. a. Walter Matthau) verfolgt, die hinter dem Erbe ihres Mannes her sind. Hilfesuchend wendet sie sich an ihre charmante Urlaubsbekanntschaft Peter (wie immer großartig: Cary Grant), doch kann sie ihm auch trauen?
Stanley Donens famose Hommage an Großmeister Alfred Hitchcock überzeugt mit spritzigen Dialogen, schönen Paris-Bildern und dem Oscar-nominierten Titelsong von Henry Mancini.

Kino zum Kaffee – immer am dritten Dienstag im Monat

Immer am dritten Dienstag im Monat gibt es bei uns Kinoklassiker auf der Leinwand und dazu frisch gebrühten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Alles im Eintrittspreis inklusive. Und wenn Sie Spaß am Backen haben: Wir freuen uns über jeden Beitrag zum Kuchenbufett!

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Bellaria - So lange wir leben!


Do, 27. Apr., 20:00 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

Doku am Donnerstag

Deutschland / Österreich 2002
Regie: Douglas Wolfsperger
Darsteller:
Länge: 100 Minuten • FSK: ohne Alterbeschränkung

Auf den ersten Blick ist das „Bellaria“ ein Programmkino wie viele andere. Doch für sein betagtes Publikum ist das Lichtspielhaus im siebten Wiener Bezirk nichts weniger als ein Kosmos, ein Tempel ihrer verblichenen Jugend.

Nachmittag für Nachmittag feiern sie hier die UFA-Klassiker aus den 30er und 40er Jahren. Der Filmemacher Douglas Wolfsperger hat über das Reprisenkino und seine skurrilen Anhänger einen faszinierenden Dokumentarfilm gedreht, der nun zu seinem 15-jährigen Jubiläum noch einmal in digitaler Fassung erscheint. Mit der richtigen Mischung aus Sympathie und Distanz fördert der vielfach ausgezeichnete Film rührende Lebensbeichten,
schrille Selbstdarstellung, aber auch Deutschtümelei zu Tage.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

T2 Trainspotting

Sehen Sie „T2 Trainspotting“ im Savoy Bordesholm

Fr, 28. Apr., 20:30 Uhr
So, 30. Apr., 20:00 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

T2 Trainspotting • Großbritannien 2016
Regie: Danny Boyle
Darsteller: Ewan McGregor, Ewen Bremner, Johnny Lee Miller, Kevin McKidd, Robert Carlyle
Länge: 118 Minuten • FSK: ab 16

20 Jahre nachdem er Edinburghs Stadtteil Leith hinter sich gelassen hat und sich einem bürgerlichen Leben zuwendete, kehrt Mark Renton (Ewan McGregor) in seine Heimatstadt zurück, wo sich manches geändert hat und vieles gleich geblieben ist, und wo seine alten Freunde und Bekannten, darunter Spud (Ewen Bremner), Sick Boy (Jonny Lee Miller) und Begbie (Robert Carlyle), schon auf ihn warten.

Allesamt sind sie zwar mittlerweile weg vom Heroin, doch führen deswegen noch längst keine Leben in geordneten Bahnen. Und nicht bei allen ist die Freude über den Rückkehrer gleich groß: Mit Spud und Sick Boy knüpft Renton schnell wieder an alte Zeiten an, aber alle drei versuchen tunlichst zu verhindern, Begbie über den Weg zu laufen, der unlängst aus dem Gefängnis ausgebrochen ist und nicht sonderlich gut auf Renton zu sprechen ist.

Fortsetzung des Drogen-Kultfilms „Trainspotting“ von Danny Boyle. Das Sequel basiert auf dem Irvine-Welsh-Roman „Porno“. Das Buch spielt zehn Jahre nach „Trainspotting“ und statt mit Drogen beschäftigt sich die Ex-Clique um Renton darin mit dem Pornogeschäft.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Double Feature: Trainspotting 1+2

Sehen Sie „Double Feature: Trainspotting 1+2“ im Savoy Bordesholm

Sa, 29. Apr., 19:00 Uhr


Großbritannien 1996
Regie: Danny Boyle
Darsteller: Ewan McGregor, Ewen Bremner, Johnny Lee Miller, Kevin McKidd, Robert Carlyle
Länge: 212 Minuten • FSK: ab 16

Die Adaption des Romans von Irvine Welsh wurde zu einem abgefahrenen Film über Drogen, Suff und Freundschaft, der weltweit für Furore sorgte: dreckig und hip, abstoßend und witzig zugleich. Ein gnadenloses, vielfach ausgezeichnetes Drogendrama.

Edinburgh: Renton (Ewan McGregor) und seine Freunde hausen in miesen Abbruchbuden und leben nur für den nächsten Schuss. In visionären Bildern, brutalen Szenen, die beim Zuschauer Schrecken und Lachen gleichzeitig auslösen, und zu einem irren Soundtrack stürzen sich die traurigen Helden in den Untergang – und fühlen sich dabei sauwohl…
Zwanzig Jahre später hat Danny Boyle die Biografien seiner Helden nun weitergesponnen und führt Mark, Spud, Simon,
Sick Boy und die menschliche Handgranate Begbie erneut zusammen.

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST

Sehen Sie „Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Die Ausstellung ist seit dem 11.11. zu besichtigen • 0
Regie:
Darsteller:
Länge: 0 Minuten • FSK:

Plakate gehören ins Kino wie die Leinwand und der Projektor. Doch ihre Bedeutung geht über den eigentlichen werblichen Nutzen weit hinaus: Sie sind begehrte Sammlerobjekte, Erinnerungsstücke an besondere Kinoerlebnisse und in einigen Fällen sogar richtige Kunstwerke.

Gerade als Plakate noch in echter Handarbeit in gezeichneter Form gefertigt wurden, entstanden exzellente Starporträts, spannende Symbolplakate oder typografische Plakate, die immer auch ein Spiegel der Moden ihrer Zeit waren. Zahlreiche Werke bekamen gar einen ikonografischen Wert.

Der Kinoverein macht nun den Aufgang und die ehemalige Empore des Savoy zur Galerie und zeigt aus seiner Sammlung deutsche Originalplakate der 50er bis 80er Jahre. Dazu (aus Platzmangel) zahlreiche weitere A3-Nachdrucke, zur besseren Verortung der Expoate in ihrer Entstehungszeit, und Textplakate mit Informationen zum ästhetischen und technischen Wandel der Jahrzehnte und kurzen Porträts einiger herausragender Vertreter unter den Filmplakatgrafikern wie zum Beispiel Hans Otto Wendt, Klaus Dill oder Renato Casaro.

Die Ausstellung ist ab sofort während der Öffnungszeiten des Kinos zu besichtigen.

Der Eintritt ist frei und nicht zwingend an den Besuch einer Veranstaltung gebunden.

   


zum Seitenanfang

Kulturforum Altes Kino – Savoy Kino  •  Schulstraße 7  •  24582 Bordesholm  •  Telefon: 04322 - 1011