Kulturforum Altes Kino – Savoy Bordesholm
PROGRAMM
INFOS
Schrift: klein | groß
  

Filmübersicht

 

Bellaria - So lange wir leben!


Do, 27. Apr., 20:00 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

Doku am Donnerstag

Deutschland / Österreich 2002
Regie: Douglas Wolfsperger
Darsteller:
Länge: 100 Minuten • FSK: ohne Alterbeschränkung

Auf den ersten Blick ist das „Bellaria“ ein Programmkino wie viele andere. Doch für sein betagtes Publikum ist das Lichtspielhaus im siebten Wiener Bezirk nichts weniger als ein Kosmos, ein Tempel ihrer verblichenen Jugend.

Nachmittag für Nachmittag feiern sie hier die UFA-Klassiker aus den 30er und 40er Jahren. Der Filmemacher Douglas Wolfsperger hat über das Reprisenkino und seine skurrilen Anhänger einen faszinierenden Dokumentarfilm gedreht, der nun zu seinem 15-jährigen Jubiläum noch einmal in digitaler Fassung erscheint. Mit der richtigen Mischung aus Sympathie und Distanz fördert der vielfach ausgezeichnete Film rührende Lebensbeichten, schrille Selbstdarstellung, aber auch Deutschtümelei zu Tage.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

T2 Trainspotting

Sehen Sie „T2 Trainspotting“ im Savoy Bordesholm

Fr, 28. Apr., 20:30 Uhr
So, 30. Apr., 20:00 Uhr

Eintritt 6€, ermäßigt 4,50€

T2 Trainspotting • Großbritannien 2016
Regie: Danny Boyle
Darsteller: Ewan McGregor, Ewen Bremner, Johnny Lee Miller, Kevin McKidd, Robert Carlyle
Länge: 118 Minuten • FSK: ab 16

20 Jahre nachdem er Edinburghs Stadtteil Leith hinter sich gelassen hat und sich einem bürgerlichen Leben zuwendete, kehrt Mark Renton (Ewan McGregor) in seine Heimatstadt zurück, wo sich manches geändert hat und vieles gleich geblieben ist, und wo seine alten Freunde und Bekannten, darunter Spud (Ewen Bremner), Sick Boy (Jonny Lee Miller) und Begbie (Robert Carlyle), schon auf ihn warten.

Allesamt sind sie zwar mittlerweile weg vom Heroin, doch führen deswegen noch längst keine Leben in geordneten Bahnen. Und nicht bei allen ist die Freude über den Rückkehrer gleich groß: Mit Spud und Sick Boy knüpft Renton schnell wieder an alte Zeiten an, aber alle drei versuchen tunlichst zu verhindern, Begbie über den Weg zu laufen, der unlängst aus dem Gefängnis ausgebrochen ist und nicht sonderlich gut auf Renton zu sprechen ist.

Fortsetzung des Drogen-Kultfilms „Trainspotting“ von Danny Boyle. Das Sequel basiert auf dem Irvine-Welsh-Roman „Porno“. Das Buch spielt zehn Jahre nach „Trainspotting“ und statt mit Drogen beschäftigt sich die Ex-Clique um Renton darin mit dem Pornogeschäft.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Double Feature: Trainspotting 1+2

Sehen Sie „Double Feature: Trainspotting 1+2“ im Savoy Bordesholm

Sa, 29. Apr., 19:00 Uhr


Großbritannien 1996
Regie: Danny Boyle
Darsteller: Ewan McGregor, Ewen Bremner, Johnny Lee Miller, Kevin McKidd, Robert Carlyle
Länge: 212 Minuten • FSK: ab 16

Die Adaption des Romans von Irvine Welsh wurde zu einem abgefahrenen Film über Drogen, Suff und Freundschaft, der weltweit für Furore sorgte: dreckig und hip, abstoßend und witzig zugleich. Ein gnadenloses, vielfach ausgezeichnetes Drogendrama.

Edinburgh: Renton (Ewan McGregor) und seine Freunde hausen in miesen Abbruchbuden und leben nur für den nächsten Schuss. In visionären Bildern, brutalen Szenen, die beim Zuschauer Schrecken und Lachen gleichzeitig auslösen, und zu einem irren Soundtrack stürzen sich die traurigen Helden in den Untergang – und fühlen sich dabei sauwohl…
Zwanzig Jahre später hat Danny Boyle die Biografien seiner Helden nun weitergesponnen und führt Mark, Spud, Simon,
Sick Boy und die menschliche Handgranate Begbie erneut zusammen.

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Bibi und Tina 4 - Tohuwabohu Total

Sehen Sie „Bibi und Tina 4 - Tohuwabohu Total“ im Savoy Bordesholm

So, 30. Apr., 16:00 Uhr

Eintritt: 4,50 €

Deutschland 2017
Regie: Detlev Buck
Darsteller: Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Louis Held, Max von der Groeben
Länge: 111 Minuten • FSK: ohne

Egal wohin man sieht, es herrscht einfach nur Chaos: Bibi (Lina Larissa Strahl) und Tina (Lisa-Marie Koroll) läuft ein ziemlich widerspenstiger Ausreißer in die Arme, der sich wenig später als Mädchen entpuppt und von der eigenen Familie verfolgt wird.

Dessen Vater ist so weltfremd und stur, dass selbst Bibi mit ihrer Hexerei nicht dagegen ankommt. Unterdessen befindet sich Schloss Falkenstein im Umbau, weshalb der Graf (Michael Maertens) völlig überfordert ist und Alex (Louis Held) will am liebsten ein Musik-Festival auf dem Gelände veranstalten und sich deshalb seinem Vater widersetzen. Und dann wird zu allem Überfluss auch noch Tina entführt. Bei all dem Durcheinander müssen die Freunde kräftig zusammenarbeiten, um etwas zu bewirken, denn nur gemeinsam bewegt man auch was - und nicht mit Hexerei.

Vierter Teil, der den Abschluss von Detlev Bucks "Bibi und Tina"-Reihe darstellen soll.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Expedition Happiness

Sehen Sie „Expedition Happiness“ im Savoy Bordesholm

Do, 04. Mai, 20:00 Uhr
Sa, 06. Mai, 20:30 Uhr

Eintritt: 6.- Euro; ermäßigt 4,50 Euro

Deutschland 2017
Regie: Felix Starck
Darsteller:
Länge: 90 Minuten • FSK: ohne Altersbeschränkung

Mit seiner Fahrrad-Doku "Pedal the World" wurde Felix Starck bekannt. Kurz nachdem er den Film über seine Weltreise auf dem Rad auch bei uns im Savoy persönlich vorgestellt hatte, begann er sein nächstes Film- und Reiseprojekt: die "Expedition Happiness".

Doch anstatt auf zwei Rädern mit Leichtmetallfelgen geht es dieses Mal in einem 13 Meter langen und 18 Tonnen schweren ausgedienten Schulbus auf Tour, den Felix und seine Freundin Selima Taibi für die Reise zu einem "Loft auf Rädern" umgebaut haben.
Nachdem sie gemeinsam mit Berner Sennenhund Rudi einmal quer durch Kanada gereist waren, reifte der Plan, nun den amerikanischen Kontinent vom höchsten Norden bis zum südlichsten Zipfel hinunterzufahren – von Alaska bis Argentinien. Wie schon bei "Pedal the World" führte Felix unterwegs ein Videotagebuch über die Reise, die über 100.000 Follower auf Facebook verfolgten. Aus dem Reiseabschnitt von Alaska bis Mexiko schnitt er dann diese Dokumentation mit fantastischen Bildern fürs Kino zusammen.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Willkommen bei den Hartmanns

Sehen Sie „Willkommen bei den Hartmanns“ im Savoy Bordesholm

So, 07. Mai, 20:00 Uhr

Eintritt: 6.– €; ermäßigt 4,50 €

D 2016
Regie: Simon Verhoeven
Darsteller: Senta Berger, Heiner Lauterbach, Florian David Fitz, Palina Rojinski, Elyas M’Barek, Ulrike Kriener, Uwe Ochsenknecht, Eric Kabongo u.a.
Länge: 116 Minuten • FSK: ab 12

ACHTUNG: Letzte Gelegenheit!!
Die Hartmanns stehen kurz davor, den Savoy-Besucherrekord zu knacken! Noch knapp 40 Besucher fehlen der Komödie von Simon Verhoeven, um den bisherigen Spitzenreiter, Til Schweigers "Honig im Kopf" zu überrunden...

Familie Hartmann sieht sich mit einer herrlichen Eskalation ihrer Probleme konfrontiert, als Mutter Angelika gegen den Willen ihres Mannes beschließt, den Flüchtling Diallo aufzunehmen. Inmitten aller Wirrungen und Turbulenzen des normalen Wahnsinns unserer Zeit bleibt nur die Hoffnung, dass die Familie ihre Stabilität, Zuversicht und ihren Frieden wiederfindet - so wie das ganze Land…

Der Film beobachtet die angespannte Lage in der Familie (und der Gesellschaft) überraschend genau und sogt für ein befreiendes Lachen genau zur rechten Zeit.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Nur Samstag Nacht

Sehen Sie „Nur Samstag Nacht“ im Savoy Bordesholm

Do, 11. Mai, 20:00 Uhr

Eintritt: 6.- Euro; ermäßigt 4,50 Euro

In unserer Reihe: Filmmusik - Musikfilm

Saturday Night Fever • USA 1977
Regie: John Badham
Darsteller: John Travolta, Karen Lynn Gorney, Barry Miller, Joseph Cali, Paul Pape, Donna Pescow u.a.
Länge: 113 Minuten • FSK: ab 12

Für die einen ist es einer der ultimativen Kultfilme aus den 70ern, für die anderen eher Trash mit Disco-Gezappel. Wer noch keine Meinung zu dem Film hat, sollte die Gelegenheit nutzen, den Grundstein für Travoltas Karriere auf der großen Leinwand zu sehen. Wenn schon, denn schon...

Tagsüber ist Tony Manero (John Travolta) ein einfacher Verkäufer in Brooklyn, der an der Tristesse und der Eintönigkeit des Alltags zu knabbern hat. Doch am Wochenende dreht der Junge auf den Tanzflächen der Discos mächtig auf. In der Diskothek "2001 Odyssey" ist der junge Mann mit den fließenden Bewegungen schon lange bekannt und wird dort von vielen als König der Tanzfläche angesehen. Als er dort die schöne Stephanie (Karen Lynn Gorney) kennenlernt, will er mit ihr zusammen einen Tanzwettbewerb gewinnen, mit dessen Preisgeld ein Leben abseits des Verkäuferalltags möglich wäre...

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Die andere Seite der Hoffnung

Sehen Sie „Die andere Seite der Hoffnung“ im Savoy Bordesholm

Sa, 13. Mai, 20:30 Uhr
So, 14. Mai, 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

Finnland 2017
Regie: Aki Kaurismäki
Darsteller: Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Ilkka Koivula, Janne Hyytiäinen,Nuppu Koivu, Tommi Korpela
Länge: 100 Minuten • FSK: ab 6

Der junge Syrer Khaled (Sherwan Haji) immigriert als blinder Passagier in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort beantragt er Asyl, ist aber skeptisch, was die Erfolgsaussichten des Antrags angeht.

Als sein Asylgesuch wie erwartet abgelehnt wird, reist Khaled jedoch nicht in seine kriegsgebeutelte Heimat zurück, sondern bleibt ganz einfach illegal in Finnland. Eines Tages trifft er so auf den ehemaligen fliegenden Händler Wikström (Sakari Kuosmanen), der kürzlich sein Geschäft aufgegeben und seine Frau verlassen hat und nun Besitzer eines Restaurants ist. Wikström stellt Khaled als Putzkraft und Tellerwäscher an, besorgt ihm gefälschte Aufenthaltspapiere und für eine Weile scheint alles gut zu sein. Doch schon bald droht die harte Realität den beiden Männern einen Strich durch die Rechnung zu machen…

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Das Haus in Montevideo

Sehen Sie „Das Haus in Montevideo“ im Savoy Bordesholm

Di, 16. Mai, 15:00 Uhr

Eintritt: 4,50 Euro

10 Jahre KINO ZUM KAFFEE

BRD 1951
Regie: Curt Goetz
Darsteller: Curt Goetz, Valerie von Martens, Ruth Niehaus, Günther Vogt, Andrea Perkams, Albert Florath u.a.
Länge: 105 Minuten • FSK: ab 12

"Das Haus in Montevideo" in der Fassung von 1963 mit Heinz Rühmann, war vor zehn Jahren der Auftaktfilm zu unserer „Kino zum Kaffee“-Reihe. Zum Jubiläum zeigen wir die Urfassung von und mit Curt Goetz, der auch der Autor des Bühnenstückes ist.

Glücklich und zufrieden genießen der hochanständige Professor Traugott Nägler, seine Frau Marianne und ihre große Kinderschar ein idyllischen Kleinstadtleben in Cuxhaven nach strengen Moralvorstellungen. Veränderungen kündigen sich an, als die älteste Tochter Atlanta von der verstorbenen Schwester des Professors ein Haus in Montevideo erbt. Der Pastor kann die Näglers überzeugen, das Erbe der einst verstoßenen Schwester anzutreten, und so reist man zur Testamentseröffnung. Dort zeigt sich, dass sich das besagte Haus in Montevideo und vor allem dessen Bewohner nicht mit den hehren Moralvorstellungen des Professors in Einklang bringen lassen – dass aber andererseits mit dem Haus auch 250.000 Dollar zu erben sind. Um jedoch das Erbe antreten zu können, muss die Familie Nägler den gleichen „Fehltritt“ überstehen, für den der Professor dereinst seine Schwester verurteilt hatte.

Kino zum Kaffee – immer am dritten Dienstag im Monat

Immer am dritten Dienstag im Monat gibt es bei uns Kinoklassiker auf der Leinwand und dazu frisch gebrühten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Alles im Eintrittspreis inklusive. Und wenn Sie Spaß am Backen haben: Wir freuen uns über jeden Beitrag zum Kuchenbufett!

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

A United Kingdom

Sehen Sie „A United Kingdom“ im Savoy Bordesholm

Fr, 02. Jun., 20:30 Uhr

6.- €; ermäßigt 4,50 €

Ladies Night

A United Kingdom • Frankreich, Großbritannien 2017
Regie: Amma Asante
Darsteller: Rosamund Pike, David Oyelowo, Tom Felton,Jack Davenport,
Länge: 111 Minuten • FSK: ab 6

Ende der 1940er Jahre erhält das afrikanische Land Botswana plötzlich international große Aufmerksamkeit: Der Prinz des Staates, Seretse Khama (David Oyelowo), verliebt sich auf einer Englandreise in die Londoner Büroangestellte Ruth Williams (Rosamund Pike).

Aus einer anfänglichen Romanze entwickeln sich schnell Heiratspläne, was in der jeweiligen Heimat der beiden Liebenden für einen Aufschrei in der Bevölkerung sorgt. Seretse und Ruth stellen sich gegen den Willen ihrer Familien, des britischen Empire und der Obrigkeit Botswanas und beginnen ihren Kampf für Unabhängigkeit in Zeiten der Apartheid, um schließlich aus dem gesellschaftlich auferlegten Exil in ihr Königreich zurückkehren zu können.

Das Drama basiert auf wahren Begebenheiten: Als Botswana 1966 seine Unabhängigkeit erlangte, übernahm Seretse Khama das Amt des ersten Staatspräsidenten.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Ein Dorf sieht schwarz

Sehen Sie „Ein Dorf sieht schwarz“ im Savoy Bordesholm

Sa, 10. Jun., 20:30 Uhr
So, 11. Jun., 20:00 Uhr
Mo, 12. Jun., 20:00 Uhr

6 €, ermäßigt 4,50 €

Frankreich 2017
Regie: Julien Rambaldi
Darsteller: Mrc Zinga, Aissa Maiga, Bayron Lebli, Medina Diarra
Länge: 94 Minuten • FSK: ohne

Im Jahr 1975 zieht der kongolesische Arzt Seyolo Zantoko (Marc Zinga) mit seiner Familie fort aus der Heimat – denn Seyolo hat sich entschlossen, ein Stellenangebot in dem kleinen Dorf Marly-Gomont im Norden Frankreichs anzunehmen und einen Neuanfang in einem fremden Land zu wagen.

Dort hofft die Familie aus dem Kongo ein europäisches Großstadtleben wie aus dem Bilderbuch vorzufinden, doch die Realität ist weit weniger glamourös: Die Einwohner des Dorfes haben noch nie zuvor einen Menschen aus Afrika gesehen und sind anfangs wenig begeistert von ihrem neuen Arzt, Ganz im Gegenteil tun sie sogar ihr Bestes, um den Neuankömmlingen das Leben schwer zu machen. Doch so leicht lassen sich Seyolo, seine Frau Anne (Aïssa Maïga), ihr Sohn Kamini (Bayron Lebli) sowie Tochter Sivi (Médina Diarra) nicht unterkriegen…

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Von Bananenbäumen träumen

Sehen Sie „Von Bananenbäumen träumen“ im Savoy Bordesholm

Do, 15. Jun., 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

Doku am Donnerstag

Deutschland 2017
Regie: Antje Hubert
Darsteller:
Länge: 93 Minuten • FSK: ohne

Im norddeutschen Oberndorf regt sich Widerstand. Widerstand gegen das Schicksal, das der Gemeinschaft in Form von Schulschließung und finanziellen Nöten droht.

Die Bewohner wollen es selbst in die Hand nehmen, ihren Ort doch noch zu retten, mit kühnen Plänen und einer Aktiengesellschaft. Ihr Geschäftsmodell beinhaltet dabei Gülle, afrikanische Welse und sogar Bananenbäume. Regisseurin Antje Hubert hat fast drei Jahre lang die Bewohner und die Entwicklungen in Oberndorf aus nächster Nähe verfolgt und die engagierten Menschen zu lieben gelernt. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Landflucht in Europa porträtiert sie eine kleine, aber wachsende Dorfbewegung, die sich aus Einheimischen und Zugezogenen, jungen und alten Personen zusammensetzt. Dabei zeichnet sie ein Bild der Dorfbewohner als Kollektiv, gibt aber auch einzelnen Menschen Raum.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Wir Wunderkinder

Sehen Sie „Wir Wunderkinder“ im Savoy Bordesholm

Di, 20. Jun., 15:00 Uhr

Eintritt: 4,50 Euro

BRD 1958
Regie: Kurt Hoffmann
Darsteller: Mit Hansjörg Felmy, Johanna von Koczian, Wera Frydtberg, Robert Graf, Wolfgang Neuss u.a.
Länge: 105 Minuten • FSK: ab 12

Nachdem Kurt Hoffmann mit "Das Wirtshaus im Spessart" den deutschen Komödienhit des Jahres 1957 landen konnte, schlug er ein Jahr später mit dieser karikierenden Charakterzeichnung des Wirtschaftswunder-Deutschen ungewohnt sarkastische Töne an.

Die beiden einstigen Schulkameraden Hans und Bruno könnten unterschiedlicher kaum sein: Während der strebsame Hans stets hart für seine Karriere arbeiten muss, scheinen dem lebenslustigen Bruno die glücklichen Zufälle nur so zuzufliegen. In den 20er Jahren etwa kommt Bruno durch Aktiengeschäfte zu schnellem Geld; Hans muss sich derweil sein Studium mit dem Verkauf von Zeitungen verdienen. Unter den Nazis macht Bruno politische Karriere und profitiert von der Enteignung der jüdischen Bevölkerung. Und nach dem Ende des Dritten Reiches entdeckt der findige Bruno die diversen Schwarzmärkte als lukrative Geldquelle, während Hans seine Familie kaum ernähren kann. Während der Wirtschaftswunderjahre steigt Bruno schließlich zu einem wohlhabenden Geschäftsmann auf. Als der Journalist Hans jedoch einen aufschlussreichen Artikel über die Karriere seines Schulfreundes veröffentlicht, ist Bruno erbost über diesen Angriff auf seine Ehre...

Hoffmann gelang eine treffende Karikatur bundesdeutscher Verhältnisse, in der die heilige Kuh des Wirtschaftswunders erbarmungslos geschlachtet und zerlegt wird. Ein intelligentes Filmvergnügen, dargeboten von einem erstklassigen Ensemble. Bemerkenswert ist besonders die Rahmenhandlung der beiden Erzähler Wolfgang Neuss und Wolfgang Müller, die mit geschliffenen Wortwechseln und bissigen Liedern (Musik: Franz Grothe) durch das dramatische Leben des Protagonisten führen.

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST

Sehen Sie „Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Die Ausstellung ist seit dem 11.11. zu besichtigen • 0
Regie:
Darsteller:
Länge: 0 Minuten • FSK:

Plakate gehören ins Kino wie die Leinwand und der Projektor. Doch ihre Bedeutung geht über den eigentlichen werblichen Nutzen weit hinaus: Sie sind begehrte Sammlerobjekte, Erinnerungsstücke an besondere Kinoerlebnisse und in einigen Fällen sogar richtige Kunstwerke.

Gerade als Plakate noch in echter Handarbeit in gezeichneter Form gefertigt wurden, entstanden exzellente Starporträts, spannende Symbolplakate oder typografische Plakate, die immer auch ein Spiegel der Moden ihrer Zeit waren. Zahlreiche Werke bekamen gar einen ikonografischen Wert.

Der Kinoverein macht nun den Aufgang und die ehemalige Empore des Savoy zur Galerie und zeigt aus seiner Sammlung deutsche Originalplakate der 50er bis 80er Jahre. Dazu (aus Platzmangel) zahlreiche weitere A3-Nachdrucke, zur besseren Verortung der Expoate in ihrer Entstehungszeit, und Textplakate mit Informationen zum ästhetischen und technischen Wandel der Jahrzehnte und kurzen Porträts einiger herausragender Vertreter unter den Filmplakatgrafikern wie zum Beispiel Hans Otto Wendt, Klaus Dill oder Renato Casaro.

Die Ausstellung ist ab sofort während der Öffnungszeiten des Kinos zu besichtigen.

Der Eintritt ist frei und nicht zwingend an den Besuch einer Veranstaltung gebunden.

   


zum Seitenanfang

 

Die Schöne und das Biest

Sehen Sie „Die Schöne und das Biest“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Beauty and the Beast • USA 2017
Regie: Bill Condon
Darsteller: Emma Watson, Dan Stevens, Luke Evans, Kevin Kline, Josh Gad, Hattie Morahan, Haydn Gwynne, Ewan McGregor u.a.
Länge: 130 Minuten • FSK: ab 6

Für das zauberhafte Update des Märchenklassikers, dessen Zeichentrickversion ein Oscar-prämierter Riesenhit für Disney wurde, mit Emma Watson als "Schöne" lieferte Komponist Alan Menken auch neue Songs.

Die kluge und anmutige Belle (Emma Watson) lebt mit ihrem leicht exzentrischen Vater Maurice (Kevin Kline) ein beschauliches Leben, das nur durch die Avancen des Dorfschönlings Gaston (Luke Evans) gestört wird. Doch als Maurice auf einer Reise in die Fänge eines Ungeheuers (Dan Stevens) gerät, bietet die mutige junge Frau ihre Freiheit im Austausch gegen das Leben ihres Vaters an. Trotz ihrer Furcht freundet sich Belle mit den verzauberten Bediensteten im verwunschenen Schloss des Biests an. Mit der Zeit lernt sie hinter dessen abscheuliche Fassade zu blicken und erkennt seine wahre Schönheit…

 


zum Seitenanfang

Kulturforum Altes Kino – Savoy Kino  •  Schulstraße 7  •  24582 Bordesholm  •  Telefon: 04322 - 1011