Kulturforum Altes Kino – Savoy Bordesholm
PROGRAMM
INFOS
Schrift: klein | groß
  

Filmübersicht

 

Zu guter Letzt

Sehen Sie „Zu guter Letzt“ im Savoy Bordesholm

Sa, 27. Mai, 20:30 Uhr
So, 28. Mai, 20:00 Uhr
Mo, 29. Mai, 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

USA 2017
Regie: Mark Pellington
Darsteller: Shirley MacLain, Anne Heche, Amanda Seyfried
Länge: 108 Minuten • FSK: ohne

Harriet Lauler (Shirley MacLaine) ist eine vormals äußerst erfolgreiche Geschäftsfrau, die sich bereits zur Ruhe gesetzt hat, aber weiterhin Chefin sein will und daher versucht, alles und jeden um sie herum zu kontrollieren.

Folglich beschließt sie, auch ihren eigenen Nachruf und damit ihre Geschichte zu schreiben – oder besser gesagt schreiben zu lassen: Sie beauftragt die junge Journalistin Anne Sherman (Amanda Seyfried) mit dem Verfassen eines Nachrufs. Doch der erste Entwurf fällt äußerst ernüchternd für Harriet aus, denn aufgrund ihres autoritären Gehabes hat niemand in ihrem Bekanntenkreis ein gutes Wort über sie zu sagen. Harriet beschließt ihr Leben zu ändern, bevor es zu spät ist, und Anne hat keine andere Wahl, als ihr Gesellschaft zu leisten. Die wichtigste Aufgabe: Harriet will sich mit ihrer Tochter Elizabeth (Anne Heche) versöhnen, zu der sie seit zehn Jahren keinen Kontakt hat...

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Conni & Co 2 - Das Geheimnis des T-Rex

Sehen Sie „Conni & Co 2 - Das Geheimnis des T-Rex“ im Savoy Bordesholm

So, 28. Mai, 16:00 Uhr

4,50 €

Deutschland 2017
Regie: Til Schweiger
Darsteller: Emma Schweiger, Heino Ferch, Iris Berben
Länge: 96 Minuten • FSK: ohne

Jedes Jahr im Sommer verbringen Conni (Emma Schweiger) und ihre Freunde die Ferien auf der Kanincheninsel vor den Toren von Neustadt. Die Insel ist ein echtes Kinder- und Naturparadies – doch das gerät in Gefahr!

Der Bürgermeister Neustadts, Connis ehemaliger Schuldirektor Möller (Heino Ferch), will ein gigantisches Hotel an dem schönen Ort errichten und hat vor den Anwohnern ein gewichtiges Argument: neue Jobs. Eine schwere Situation für Conni, zumal ihr Vater Jürgen (Ken Duken) auch noch der Architekt des Bauvorhabens werden soll. Als Hund Frodo einen Dinosaurierknochen auf der Insel findet, könnte dies die Rettung sein, doch dann geht der wertvolle Fund verloren und ausgerechnet Connis bester Freund Paul (Oskar Keymer) ist schuld daran, dass kein Beweis für die Existenz des Knochens verbleibt. Aber so leicht lässt sich Conni nicht unterkriegen. Stattdessen nimmt sie den Kampf zur Rettung der Kanincheninsel auf…

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

A United Kingdom

Sehen Sie „A United Kingdom“ im Savoy Bordesholm

Fr, 02. Jun., 20:30 Uhr

6.- €; ermäßigt 4,50 €

Ladies Night

A United Kingdom • Frankreich, Großbritannien 2017
Regie: Amma Asante
Darsteller: Rosamund Pike, David Oyelowo, Tom Felton,Jack Davenport,
Länge: 111 Minuten • FSK: ab 6

Ende der 1940er Jahre erhält das afrikanische Land Botswana plötzlich international große Aufmerksamkeit: Der Prinz des Staates, Seretse Khama (David Oyelowo), verliebt sich auf einer Englandreise in die Londoner Büroangestellte Ruth Williams (Rosamund Pike).

Aus einer anfänglichen Romanze entwickeln sich schnell Heiratspläne, was in der jeweiligen Heimat der beiden Liebenden für einen Aufschrei in der Bevölkerung sorgt. Seretse und Ruth stellen sich gegen den Willen ihrer Familien, des britischen Empire und der Obrigkeit Botswanas und beginnen ihren Kampf für Unabhängigkeit in Zeiten der Apartheid, um schließlich aus dem gesellschaftlich auferlegten Exil in ihr Königreich zurückkehren zu können.

Das Drama basiert auf wahren Begebenheiten: Als Botswana 1966 seine Unabhängigkeit erlangte, übernahm Seretse Khama das Amt des ersten Staatspräsidenten.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Guardians of the Galaxy 2

Sehen Sie „Guardians of the Galaxy 2“ im Savoy Bordesholm

Sa, 03. Jun., 20:30 Uhr
So, 04. Jun., 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

USA 2017
Regie: James Gunn
Darsteller: Chris Pratt, Fahri Yardim,Zoe Saldana
Länge: 136 Minuten • FSK: ab 12

Die „Guardians Of The Galaxy“ rund um Peter Quill alias Star-Lord (Chris Pratt) sind mittlerweile im ganzen Universum bekannt und auch Ayesha (Elizabeth Debicki), die Anführerin der Sovereign People, einem Volk von genetisch zur Perfektion veränderten Wesen, bemüht sich um ihre Dienste.

Die Guardians sollen für sie und ihre Mitbürger ein interdimensionales Monster bekämpfen. Im Ausgleich will sie ihnen Nebula (Karen Gillan) übergeben, so dass die Guardians die Killerin und Schwester von Gamora (Zoe Saldana) ins Gefängnis bringen können. Doch Rocket (Stimme im Original: Bradley Cooper) kann seine Finger mal wieder nicht bei sich behalten und klaut nach vollbrachter Tat ein paar mächtige Batterien. Ayesha ist darüber alles andere als begeistert und heuert die Ravagers an, die Guardians zu jagen und die Energiequelle zurückzuholen. Weil Yondu sich weigert, seinen Ziehsohn Star-Lord mit vollem Einsatz zu verfolgen, kommt es innerhalb der Ravagers zur Meuterei. Taserface (Chris Sullivan) übernimmt das Kommando und setzt Star-Lord und den Guardians nach. Bei deren Überführung von Nebula zum Nova Corps wiederum geht derweil wenig nach Plan und bald werden die Helden getrennt…

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Ein Dorf sieht schwarz

Sehen Sie „Ein Dorf sieht schwarz“ im Savoy Bordesholm

Sa, 10. Jun., 20:30 Uhr
So, 11. Jun., 20:00 Uhr
Mo, 12. Jun., 20:00 Uhr

6 €, ermäßigt 4,50 €

Frankreich 2017
Regie: Julien Rambaldi
Darsteller: Mrc Zinga, Aissa Maiga, Bayron Lebli, Medina Diarra
Länge: 94 Minuten • FSK: ohne

Im Jahr 1975 zieht der kongolesische Arzt Seyolo Zantoko (Marc Zinga) mit seiner Familie fort aus der Heimat – denn Seyolo hat sich entschlossen, ein Stellenangebot in dem kleinen Dorf Marly-Gomont im Norden Frankreichs anzunehmen und einen Neuanfang in einem fremden Land zu wagen.

Dort hofft die Familie aus dem Kongo ein europäisches Großstadtleben wie aus dem Bilderbuch vorzufinden, doch die Realität ist weit weniger glamourös: Die Einwohner des Dorfes haben noch nie zuvor einen Menschen aus Afrika gesehen und sind anfangs wenig begeistert von ihrem neuen Arzt, Ganz im Gegenteil tun sie sogar ihr Bestes, um den Neuankömmlingen das Leben schwer zu machen. Doch so leicht lassen sich Seyolo, seine Frau Anne (Aïssa Maïga), ihr Sohn Kamini (Bayron Lebli) sowie Tochter Sivi (Médina Diarra) nicht unterkriegen…

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Von Bananenbäumen träumen

Sehen Sie „Von Bananenbäumen träumen“ im Savoy Bordesholm

Do, 15. Jun., 20:00 Uhr

6 € , ermäßigt 4,50 €

Doku am Donnerstag

Deutschland 2017
Regie: Antje Hubert
Darsteller:
Länge: 93 Minuten • FSK: ohne

Im norddeutschen Oberndorf regt sich Widerstand. Widerstand gegen das Schicksal, das der Gemeinschaft in Form von Schulschließung und finanziellen Nöten droht.

Die Bewohner wollen es selbst in die Hand nehmen, ihren Ort doch noch zu retten, mit kühnen Plänen und einer Aktiengesellschaft. Ihr Geschäftsmodell beinhaltet dabei Gülle, afrikanische Welse und sogar Bananenbäume. Regisseurin Antje Hubert hat fast drei Jahre lang die Bewohner und die Entwicklungen in Oberndorf aus nächster Nähe verfolgt und die engagierten Menschen zu lieben gelernt. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Landflucht in Europa porträtiert sie eine kleine, aber wachsende Dorfbewegung, die sich aus Einheimischen und Zugezogenen, jungen und alten Personen zusammensetzt. Dabei zeichnet sie ein Bild der Dorfbewohner als Kollektiv, gibt aber auch einzelnen Menschen Raum.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Wir Wunderkinder

Sehen Sie „Wir Wunderkinder“ im Savoy Bordesholm

Di, 20. Jun., 15:00 Uhr

Eintritt: 4,50 Euro

BRD 1958
Regie: Kurt Hoffmann
Darsteller: Mit Hansjörg Felmy, Johanna von Koczian, Wera Frydtberg, Robert Graf, Wolfgang Neuss u.a.
Länge: 105 Minuten • FSK: ab 12

Nachdem Kurt Hoffmann mit "Das Wirtshaus im Spessart" den deutschen Komödienhit des Jahres 1957 landen konnte, schlug er ein Jahr später mit dieser karikierenden Charakterzeichnung des Wirtschaftswunder-Deutschen ungewohnt sarkastische Töne an.

Die beiden einstigen Schulkameraden Hans und Bruno könnten unterschiedlicher kaum sein: Während der strebsame Hans stets hart für seine Karriere arbeiten muss, scheinen dem lebenslustigen Bruno die glücklichen Zufälle nur so zuzufliegen. In den 20er Jahren etwa kommt Bruno durch Aktiengeschäfte zu schnellem Geld; Hans muss sich derweil sein Studium mit dem Verkauf von Zeitungen verdienen. Unter den Nazis macht Bruno politische Karriere und profitiert von der Enteignung der jüdischen Bevölkerung. Und nach dem Ende des Dritten Reiches entdeckt der findige Bruno die diversen Schwarzmärkte als lukrative Geldquelle, während Hans seine Familie kaum ernähren kann. Während der Wirtschaftswunderjahre steigt Bruno schließlich zu einem wohlhabenden Geschäftsmann auf. Als der Journalist Hans jedoch einen aufschlussreichen Artikel über die Karriere seines Schulfreundes veröffentlicht, ist Bruno erbost über diesen Angriff auf seine Ehre...

Hoffmann gelang eine treffende Karikatur bundesdeutscher Verhältnisse, in der die heilige Kuh des Wirtschaftswunders erbarmungslos geschlachtet und zerlegt wird. Ein intelligentes Filmvergnügen, dargeboten von einem erstklassigen Ensemble. Bemerkenswert ist besonders die Rahmenhandlung der beiden Erzähler Wolfgang Neuss und Wolfgang Müller, die mit geschliffenen Wortwechseln und bissigen Liedern (Musik: Franz Grothe) durch das dramatische Leben des Protagonisten führen.

   


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Blues Brothers

Sehen Sie „Blues Brothers“ im Savoy Bordesholm

Fr, 30. Jun., 20:30 Uhr

6 €, ermäßigt 4,50 €

USA 1980
Regie: John Landis
Darsteller: Jon Belushi, Dan Aykroyd, James Brown
Länge: 130 Minuten • FSK: ab 12

Gerade erst aus dem Gefängnis entlassen, gelobt der Ganove Jake (John Belushi) endlich Besserung und hat dafür auch schon eine Idee.

Gemeinsam mit seinem Bruder Elwood Blues (Dan Aykroyd) will er ihre alte Band wieder zusammenbringen, um an die 5000 Dollar zu kommen, die dem Waisenhaus fehlen, in dem sie selber früher aufgewachsen sind. Die Brüder setzen alles daran, ihren Plan umzusetzen. Problematisch daran ist Zweierlei: Erstens wurde die ehemalige Band in alle Winde zerstreut, zweitens haben Jake und Elwood bald die Polizei am Hals. Aber davon lassen sich die beiden Musiker nicht beeindrucken, denn sie haben eine wichtige Mission zu erfüllen. Gegen zahlreiche Widerstände, zu denen Nazis, Countrymusikfans und andere verrückte Gestalten beitragen, verfolgen sie ihr Ziel. Dabei hinterlassen sie eine Spur des Chaos immer gigantischerer Ausmaße.

 


Kino  •  Musik  •  Theater  •  Seitenanfang

 

Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST

Sehen Sie „Ausstellung: KINO PLAKAT KUNST“ im Savoy Bordesholm

Demnächst im Savoy

Die Ausstellung ist seit dem 11.11. zu besichtigen • 0
Regie:
Darsteller:
Länge: 0 Minuten • FSK:

Plakate gehören ins Kino wie die Leinwand und der Projektor. Doch ihre Bedeutung geht über den eigentlichen werblichen Nutzen weit hinaus: Sie sind begehrte Sammlerobjekte, Erinnerungsstücke an besondere Kinoerlebnisse und in einigen Fällen sogar richtige Kunstwerke.

Gerade als Plakate noch in echter Handarbeit in gezeichneter Form gefertigt wurden, entstanden exzellente Starporträts, spannende Symbolplakate oder typografische Plakate, die immer auch ein Spiegel der Moden ihrer Zeit waren. Zahlreiche Werke bekamen gar einen ikonografischen Wert.

Der Kinoverein macht nun den Aufgang und die ehemalige Empore des Savoy zur Galerie und zeigt aus seiner Sammlung deutsche Originalplakate der 50er bis 80er Jahre. Dazu (aus Platzmangel) zahlreiche weitere A3-Nachdrucke, zur besseren Verortung der Expoate in ihrer Entstehungszeit, und Textplakate mit Informationen zum ästhetischen und technischen Wandel der Jahrzehnte und kurzen Porträts einiger herausragender Vertreter unter den Filmplakatgrafikern wie zum Beispiel Hans Otto Wendt, Klaus Dill oder Renato Casaro.

Die Ausstellung ist ab sofort während der Öffnungszeiten des Kinos zu besichtigen.

Der Eintritt ist frei und nicht zwingend an den Besuch einer Veranstaltung gebunden.

   


zum Seitenanfang

Kulturforum Altes Kino – Savoy Kino  •  Schulstraße 7  •  24582 Bordesholm  •  Telefon: 04322 - 1011